Reizblase bei Bandscheibenvorfall

ANFRAGE:

Mein Problem ist eine Reizblasensymtomatik mit häufigen Harndrang tagsüber, in der Nacht muß ich 4 – 5 mal Urinieren. Eine Elektrotherapie und Medikamente wie Spasmolyt haben nicht geholfen. Ich habe auch Bandscheiben – Vorfälle, davon einen im Lendenwirbelbereich. Kann das Ursache für meine Beschwerden sein?

ANTWORT:

Ein Bandscheibenvorfall kann sehr wesentlich die Funktion der Harnblase beeinflussen, insbesondere bei einem Vorfall im Lendenwirbelbereich. Wenn die Elektrotherapie (funktionelle transvaginale Elektrostimulation) und die medikamentöse Behandlung (z. B. Spasmolyt – Tabletten) keine Verbesserung bringen, wird eine Untersuchung der Harnblasenfunktion (Urodynamik) sinnvoll sein um genaueres über das Beschwerdebild zu erfahren. Auch im Rahmen einer neurologischen Untersuchung, sollte abgeklärt werden, ob durch den Bandscheibenvorfall bereits Nerven in Mitleidenschaft gezogen wurden. Aus den Erkenntnissen dieser Untersuchungen wird es möglich sein ein Behandlungsprogramm zu erstellen, welches zumindest eine Linderung ihrer so genannten „Reizblasensymptomatik“ ermöglicht.

Doz. Dr. Christian-P. Schmidbauer

Urologe in Wien

KONTAKT

Univ. Prof. Dr. Christian-P. Schmidbauer
Beeideter u. gerichtlich zertifizierter Sachverständiger

Fuchsthallergasse 2/11
A-1090 Wien

Tel: 315 21 90
Fax: 317 93 67 - 24
Email: schmidbauer@urologie-wien.com

ORDINATIONSZEITEN

Unsere Ordinationszeiten sind täglich, Mo. - Fr. nach telefonischer Terminvergabe!
Bei akuten Beschwerden auch ohne Termin!

ALLE KASSEN!


In dringenden Fällen Ärztezentrale:
Tel. 01 / 531 16

GOOGLE MAPS